Wichtige Hinweise

Zur Zeit keine wichtigen Infos

   
   

Trial

Ein Trial-Motorrad ist in der Regel ein nicht straßenzugelassenes Sportgerät mit den Hubraumklassen: 50, 80, 125, 250, 320 cm³ und enduroähnlichen Zügen, mit dem Parcours im Gelände oder künstliche in Hallen bewältigt werden müssen. Bei den Deutschen Meisterschaften müssen die Fahrzeuge für den Straßenverkehr zugelassen werden. Bis zum Jahre 2004 wurden ausschließlich 2-Takter im Wettkampf gefahren, jedoch haben auch die 4-Takter seit 2005 Einzug gehalten. Als Hersteller sind vertreten: Beta, GasGas, Montesa, Sherco, Scorpa und Xispa. Es gibt aber natürlich auch Oldtimer unter den Trialmotorrädern.

Das Trial wird im Stehen gefahren und hat deswegen keinen Fahrersitz, sondern nur eine "Sitzmulde". Der Motor ist sehr drehfreudig und bis zum dritten Gang kurz übersetzt, insgesamt gibt es meist 6 Gänge. Die ersten drei Gänge werden in den Sektionen benutzt, die weiteren für die Zwischenstrecke. Genaueres gibt es hier.

Da das Trial für ein Motorfahrzeug extrem leicht gebaut ist (zwischen 70 und 80 kg), kann es fast wie ein BMX-Fahrrad oder ein Mountainbike bewegt werden.


Quelle: http://de.wikipedia.org

In Kerzenheim,
vertraten 2 Damen aus dem Odenwald die Hessen. Aber auch aus Großheubach bei Miltenberg (Bayern) startete die  erstplatzierte bei der Hessischen Meisterschaft Michèl Neukirchen und belegte den 1. und 2 Platz in der Klasse  B der Spezialistinnen. Die Damen aus dem Odenwald starteten in der Klasse C wo  Laura Stein am ersten Tag Platz 6 belegte und sich am zweiten Tag den 2. Platz holte. Ähnlich verbessern konnte sich Celina Richter die am ersten Tag Platz 10 belegte und sich dann auf Platz 7 verbesserte. Gefahren wurden von den Damen 4 Runden a 8 Sektionen summa summarum  musste jede Fahrerin 32 Sektionen bewältigen. Nicht mit am Start des Odenwaldtrios(Team Lillifee) war Ann-Kathrin Schmitt diese konnte aus techn. Gründen nicht an den Start.

Links Celina Richter - Mitte Gruppenbild Sonntag - Rechts Laura Stein 

M. Neukirchen stammt vom MSC Groß Heubach, der als Grenznaher Verein auch bei der HTJM starten darf. Die Odenwälder Damen haben ihren Sitz beim MSV Hammelbach der wohl zur Zeit stärkste Trialverein bei der HTJM mit 35 Trialfahrern.

Hessische-Thüringische Jugend-Trial-Meisterschaft 2010 abgeschlossen.

Der Meisterschaftsendstand der HTJM 2010 steht fest. Die Fahrer aus Hessen die in Wertung gestartet sind durchliefen  1220 Starts, davon nur 33 Ausfälle. In Wertung kamen von 226 gemeldeten Fahrern, 159 mit mindestens 1 einem Start ins Ziel.
Die Ergebnisliste unterliegt noch der Einspruchsfrist bis  17.09.2010 23:59 Uhr

Ergebnisliste HTJM 2010

Neuer Zwischenstand der Hessischen-Thüringischen Jugendtrialmeisterschaft verfügbar
Es geht eng her an der Spitze vor den beiden letzten Läufen in Bensheim.

Zu den Ergebnissen 

MSF Frammersbach ändert aus aktuellem Anlass die Startzeiten zum 8 Lauf HTJM

mehr lesen Klick mich 

Für den 5 Lauf  hatten die Veranstalter Hermannstein und Dilltal nicht mit 145 Startern  gerechnet,  doch sie kamen in Scharen. Die Trialer jung und ...
fanden am Samstag in 3 Runden a 8 Sektionen einen sehr gut gesteckten Parcour nicht immer mit hohen Hindernissen dafür aber mit einer engen Kehre am Hang was das ganze nicht vereinfachte.
Das Wetter hielt sich prima so das der Eisman auch auf seine Kosten kam genauso wie der Pizza Bäcker der von den Veranstaltern gestellt wurde und für das leibliche sorgte.
Unter den Fahrern fanden sich auch Fahrer aus den Vereinen Kerzenheim, Dreckenach, Winningen, Potzberg, Laisa, Freier Grunddie diese Läufe für ihre Meisterschaft werten.
Ihren Heimvorteil ausspielen konnten Patrick Lachetta (Klasse 3) und Kai Oberst (Klasse 3B) die an beiden Tagen die Maximal Punktzahl für die Meisterschaft holen konnten.
in der Klasse Automatik ab 6 Jahren kämpfte Jonas Höhner (DMV) mit seinem Konkurenten Daniel Gröschler (ADAC) im Wechsel um die Spitze in der Klasse A.

Sonntags änderte sich dann alles da es in der Nacht und am Morgen geregnet hatte, Regen "am Birkler" das heist es wird rutschig, sehr rutschig.
Die Punkte schnellten nach oben und so manche Fahrergruppe gönnte sich wohl eine Auszeit, vielleicht trocknet es ja doch ab.
Dies hatte aber zur Folge das die vorgegebene Fahrzeit erheblich gezogen wurde und die Siegehrung auf sich warten lies.
Dies zu Vermeiden wird wohl ein Hauptthema auf der nächsten Sitzung der VG sein.

Mehr zu den Ergebnissen und dem der HTJM Meisterschaftstand unter www.htjm.de

   
   

Förderer der Landesgruppe

   
   
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen